Skip to main content

Klapprad Test

Ein Klapprad stellt eine ziemlich praktische Lösung für den Alltag dar, wenn sogenannte Mobilitätslücken entstehen. In den 70ern entstanden, gewinnt es immer mehr Beliebtheit, da Klappräder sich als praktische Transportmöglichkeit erwiesen haben und dank ihrer Ausstattung mit normalem Fahrrad mithalten können. In diversen Testberichten zu den Klapprädern wurden die wichtigsten Merkmale des Klapprads unter die Lupe genommen, wobei mehrere Modelle miteinander verglichen wurden.

1234
AsVIVA Elektrofahrrad E-Bike 36V Pedelec MINI Folding Bike Black Empfehlung Chrisson 20" Zoll Klapprad MIFA Klappfahrrad 26" ZOLL Faltrad
ModellAsVIVA Elektrofahrrad E-Bike 36V PedelecMINI Folding Bike BlackChrisson 20″ Zoll KlappradMIFA Klappfahrrad 26″ ZOLL Faltrad
Preis

245,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

637,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

305,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Reifengröße20 Zoll20 Zoll20 Zoll26 Zoll
Gewicht23 kg11 kg12.8 kg15.5 kg
Maße aufgebaut-150cm x 110cm x 60cm--
Maße geklappt83 x 35 x 66 cm85cm x 65cm x 30cm80 x 55 x 45 cm-
Gepäckträger
Gangschaltung
Gänge68721
Preis

245,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

637,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

305,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt ansehen Jetzt ansehen Jetzt ansehen Jetzt ansehen

Klapprad – Definition

Klapprad

Klapprad

Ein Klapprad ist ein Fahrrad, das einen Klappmechanismus besitzt, durch welches sich das Klapprad einfach zusammenklappen lässt. Dazu wird einfach das Scharnier, das sich in der Mitte des Rahmens befindet, geöffnet. Daneben gibt es mittlerweile noch weitere Klapp- und Faltmechanismen, die das Klapprad sekundenschnell in ein Handgepäck verwandeln. Dank geringem Gewicht und der Klappmöglichkeit ist ein Klapprad platzsparend und passt problemlos in jeden Kofferraum.

Funktionsweise

Das ursprüngliche Klapprad wurde in der Hauptrahmenstange über ein Gelenk zusammengeklappt. Selbst der Lenker und der Sattel konnten nach dem Zusammenklappen verstellt werden, sodass das Klapprad zusammengeklappt nur noch die halbe Größe hatte. Die heutigen Klappräder sind um einiges stabiler als die Fahrräder aus den 70er Jahren und lassen sich zudem einfacher und schneller zusammen- und auseinanderklappen.

Einsatzmöglichkeiten des Klapprads

Ein Klapprad wird gern im Alltag dazu benutzt, zur Arbeit zu fahren. Insbesondere wenn der Weg zur Arbeit in öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wird, ist ein Klapprad vorteilhaft. Denn mit diesem kann man schneller zur Bahn oder zur Haltestelle gelangen und diesen anschließend einfach schnell zusammenklappen und mit in den Zug oder den Bus nehmen. Zusammengeklappt gilt es in den öffentlichen Verkehrsmitteln als Gepäck und kann gratis mitfahren. Anschließend kann es wieder bequem auseinandergeklappt werden, sodass es für den restlichen Weg bis zum Arbeitsplatz einsatzbereit ist. Dort kann es während der Arbeitszeit einfach unter dem Schreibtisch verstaut werden. Daneben eignet sich ein Klapprad zu Stadtfahrten an. Denn im Gegensatz zu den ursprünglichen Klapprädern, die nur für kurze Strecken geeignet waren, können die modernen Klappräder selbst auf etwas längeren Radtouren gefahren werden.

Ursprüngliche Modelle waren für größere Menschen eher ungeeignet. Inzwischen werden auch Modelle angeboten, die dank höhenverstellbarem Lenker selbst Menschen über 190 cm fahren können, ohne dabei während der Fahrt gebückt zu sitzen.

Für die Stadt und den Fahrradweg ist das Klapprad eine ideale Fahrmöglichkeit. Im Gelände sind Fahrräder jedoch nur bedingt einsetzbar. Für anspruchsvollere Gegenden sollte ein Klapprad gekauft werden, dass diesen Anforderungen auch gerecht werden kann.

Für ist ein Klappfahrrad am besten geeignet?

Ein Faltrad ist ideal für Menschen, die täglich auf ihrem Weg zur Schule, der Uni oder der Arbeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren müssen. Daneben bieten sie eine bequeme und praktische Lösung bei Stadtbesichtigungen, da sie nach der Fahrt einfach zusammengeklappt und in der Tasche verstaut mit in jedes Gebäude genommen werden können. Insgesamt sind Fahrräder allen Menschen zu empfehlen, die von einem Rad Höchstmaß an Flexibilität im Alltag erwarten.

Handhabung

Die Klappfunktion eines Klapprads unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Dabei wird Acht darauf gelegt, dass ein Klapprad so schnell wie möglich zusammenklappbar ist, ohne dass dabei zusätzliches Werkzeug zum Einsatz kommt. Denn ist man mit seinem Klapprad in Eile und will noch den Zug rechtzeitig erwischen, kann es ziemlich nervig sein, diesen unendlich lange zusammenklappen zu müssen.

Generell haben die Klappräder einen kleineren Rahmen und eine kleinere Bereifung im Vergleich zu den normalen Fahrrädern. Die Räder sind meistens in 20 oder in 24 Zoll. Da sich kleinere Räder meist auch auf das Rollverhalten auswirken, ist das Fahren eines Klapprads am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Damit die Auswirkung der kleinen Räder auf das Rollverhalten jedoch ausgeglichen wird, besitzen die modernen Modelle meist eine Federung.

Es gibt inzwischen auch Modelle, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind. Solche fungieren als ein E-Bike oder ein Klapp-Pedelec. Besonders an Anhöhen oder Bergen ist es von Vorteil, auf den Motor zurückgreifen zu können.

Leistungsmerkmale

Chrisson 20" Zoll Faldrad Foldrider NexusDie heutigen Anforderungen an das Klapprad haben sich im Gegensatz zu den Anforderungen in den 70er Jahren sehr verändert. So bieten die heutigen Klappräder weitaus mehr Stabilität beim Fahren. Die hochwertigen Modelle fahren selbst bei einer 16-Zoll-Bereifung ziemlich laufruhig und schnell. Klappräder mit etwas höheren Bereifung sind sogar für längere Strecken geeignet und meistern auch Schotterwege. Die entsprechend übersetzte Schaltung sorgt dafür, dass nicht öfter getreten werden muss, wie oft geglaubt wird.

Eine Neuheit in diesem Bereich stellt die sogenannte NUVinci Schaltung dar. Es handelt sich dabei um eine Nabenschaltung, bei der das Schalten ohne Geräusche möglich ist. Dabei muss die Tretbewegung gar nicht unterbrochen werden. Neben der Naben- oder Kettenschaltung mit 3 bis 24 Gängen ist selbst eine Kombination aus Naben- und Kettenschaltung möglich, welche feine Gangabstufungen sowie einen höheren Fahrkomfort ermöglichen.

Positive Eigenschaften des Klapprads

  • Geringe Maße und leichtes Gewicht, welche für mehr Flexibilität sorgen
  • Klapprad ist leicht zu transportieren
  • Einfach und überall verstaubar
  • In den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt das zusammengeklappte Klapprad in der Tasche als Gepäck und darf kostenlos mit.
  • Durch den einfachen Transport wird Diebstahlgefahr verringert, da das Klapprad einfach überall mitgenommen werden kann.

Negative Eigenschaften des Klapprads

  • Als Geländegänger nur begrenzt einsetzbar

Sicherheitsmerkmale

Für die Sicherheit des Klapprades sorgt die Verarbeitungsqualität, der bei den heutigen Modellen am meisten Aufmerksamkeit geschenkt wird. Im Straßenverkehr muss das Klapprad allen Sicherheitsvorschriften eines gewöhnlichen Fahrrads entsprechen. So muss es zwei voneinander unabhängig funktionierende Bremsen, eine Klingel und intakte und betriebsbereite Vorder- und Rücklampen vorweisen können. Daneben muss dieses über zwei Rückenstrahler oder Reflektoren in orange/gelb, welche wahlweise durch einen Reflexstreifen am Mantel ersetzt werden können, verfügen.

Der weiße Rückstrahler vorne und der rote Rückstrahler hinten dürfen am Klapprad auch nicht fehlen. Zudem müssen an den Fahrradpedalen nach vorne wie hinten orange/gelbe Reflektoren angebracht sein. Da kleinere Klappräder meist keine Fahrradbeleuchtung installiert haben, können diese einfach mit einer Akkufahrradlampe nachgerüstet werden.

Was wird getestet?

Bei diversen Testberichten werden verschiedene Merkmale des Klapprads getestet. So entscheiden über die Testnoten meist folgende Merkmale: Packmaß, Gewicht, Komfort und der benötigte Aufwand beim Falt- oder Klappvorgang. Daneben werden die Ausstattung der einzelnen Klappradmodelle sowie besondere Eigenschaften unter die Lupe genommen. Letztlich wirkt das Leistungs-Preis-Verhältnis maßgebend bei der Vergebung der Noten.

Pflege und Reinigung

Damit das Klapprad seinem Besitzer auch wirklich lange Freude bereitet, muss bei der Pflege einiges beachtet werden. Staub und Schmutz sollten regelmäßig entfernt werden. Wenn das Klapprad stark salzhaltiger Luft ausgesetzt war, muss es besonders gründlich und sorgfältig gereinigt werden. Für die Radwäsche sollte kein Hochdruckreiniger verwendet werden. Die beweglichen Teile des Klapprads werden nach Herstellerangaben gewartet. Das Klapprad sollte zudem immer auf einem trockenen Unterstellplatz aufbewahrt werden.

Kosten eines Klapprades

Fahrräder gibt es in allen Preisklassen. So kann schon unter 200 EUR ein Klapprad gefunden werden. Die hochwertigsten Modelle kosten bis über einige Tausend EUR. Der Preis selbst sollte jedoch keinesfalls das ausschlaggebende Kriterium beim Kauf sein. Denn wer mit seinem Klapprad auch längere Radtouren unternehmen will und diese auf anspruchsvollerem Untergrund genießen will, wird mit einem Modell, das um 200 EUR kostet, sicherlich kaum zufrieden sein. Andererseits muss nicht unbedingt ein Klapprad vom 1000 EUR ausgewählt werden, wenn das Klapprad lediglich für die Fahrt zum Büro gebraucht wird.

e-Bike oder gewöhnliches Klapprad?

20 Zoll SWEMO Pedelec Alu Falt E-Bike SW200Ein e-Bike hat viele Vorteile gegenüber dem gewöhnlichen Klapprad. Mit diesem muss man nicht befürchten, verschwitzt im Büro anzukommen. Außerdem stellen Hügel und Berge keine Hindernisse für ein e-Bike dar. Doch auch dieses hat seine Grenzen. Denn je länger die Fahrstrecke ist, desto kürzer hält der Akku. Daher ist ein e-Bike nicht für längere Strecken geeignet. Es sei denn, die Tretunterstützung ist nicht die ganze Zeit über eingeschaltet. Daher sollte ein e-Bike in erster Linie dann angeschafft werden, wenn man etwas Unterstützung während der Fahrt auf dem Klapprad braucht.

Ein e-Bike besitzt in der Regel verstellbaren Sattel, sodass dieses für eine mehrköpfige Familie ebenfalls gut geeignet ist, da es von jedem Familienmitglied genutzt werden kann. Ein e-Bike besitzt alle Vorteile des Klapprades, ist jedoch etwas schwerer als ein Klapprad. Das Eigengewicht eines e-Bikes ist wegen der Batterie um 10 kg höher als bei einem Klapprad. Der Preis des e-Bikes kann selbst bis zu über 3000 EUR gehen. Dabei gilt, dass je höher der Preis, desto hochwertiger die einzelnen Bauteile sind.

Wann ist ein Klapprad sinnvoll?

Ein Klapprad ist immer dann sinnvoll, wenn eine flexible und bequeme Transportmöglichkeit im Alltag gebraucht wird. Besonders bei kürzeren Strecken, sowie bei Fahrten durch die Stadt kommt ein Klapprad erfolgreich zum Einsatz. Werden auf dem Weg zur Arbeit öffentliche Verkehrsmittel benutzt, ist ein Klapprad eine große Unterstützung wenn die Haltestelle etwas weiter vom Büro entfernt ist. Daneben bietet ein Klapprad im Urlaub die beste Unterstützung dar, wenn Sehenswürdigkeiten in der Stadt genossen werden möchten.

Wie schnell fährt ein Klapprad?

Wie schnell ein Klapprad fahren kann, hängt im Grunde von der Übersetzung ab. Durch diese werden die kleineren Räder ausgeglichen, sodass von einem Klapprad selbst 25/km erwartet werden können. Doch dabei sollte es sich um ein hochwertigeres Modell handeln. Die klappbaren e-Bikes bieten eine Unterstützung bis zu 25 km/h an. Es gibt jedoch auch Modelle, die selbst bis zu 45 km/h unterstützen.

Eine Zulassung und Versicherung braucht man ausschließlich für diejenigen Modelle, die eine Unterstützung von 25 km/h nicht übersteigen.

Wieviel Zoll sollte ein Klapprad haben?

NEUZER Faltrad 24" Zoll 7 Gang AlurahmenDas klassische Modell des Klapprads wurde in der 20 Zoll Ausführung hergestellt. Mittlerweile gibt es Klappräder mit einer Zollgröße von 16 bis 24 Zoll. Daneben werden einige Modelle von Falträdern mit bis zu 26 Zoll angeboten. Bei der Auswahl des Klapprades sollte eine zu kleine Zollgröße nicht ausgewählt werden, da kleinere Reifen eher anfällig für Bodenunebenheiten sind. Die kleinsten Modelle bei einem Faltrad mit 16 Zoll sind daher meist für kleinere Strecken vorgesehen, während Fahrräder mit 20 Zoll selbst bei kleineren Ausflügen eingesetzt werden können. Die Falträder mit 26 Zoll bieten dieselben Einsatzmöglichkeiten wie ein gewöhnliches Fahrrad.

Klapprad und Faltrad – Unterschiede

Bei einem Faltrad handelt es sich im Grunde um ein modernes Klapprad, das sich von dem klassischen Klapprad durch die Eigenschaften unterscheidet, die aufgrund des technischen Fortschritts mit der Zeit dazugekommen sind. Doch die beiden Begriffe können und werden sehr oft auch synonymisch gebraucht. In vielen Fällen werden unter der Bezeichnung Klapprad jedoch diejenigen Modelle verstanden, die sich durch den Klappmechanismus am Hauptrahmen zusammenklappen lassen.

Im Gegensatz zu diesen klassischen Ausführungen ist das moderne Modell eines Klapprads, bzw. das Faltrad stabiler, hochwertiger und besitzt viel mehr Einsatzmöglichkeiten als das klassische Modell. Auch wird das moderne Modell nicht nur zusammengeklappt, sondern sehr oft zusammengefaltet oder zusammengeschoben, sodass der Klappmechanismus von dem klassischen Modell bis zu heutigem Tag ebenfalls Fortschritte verzeichnet hat, um ein schnelleres Zusammenklappen des heutigen Klapprades, also des Faltrades, zu ermöglichen.

5 große Klappradhersteller und ihre Eigenschaften

Brompton

Das englische Unternehmen Brompton Bicycle Ltd. ist für seine Fahrräder berühmt, die durch ihr extrem kleines Packmaß, sowie die kurze Faltdauer von etwa 10 Sekunden weltweit berühmt geworden sind. So schnitt beim Test des Magazins „aktiv Radfahren“ aus dem Jahr 2009 gerade ein Brompton Klapprad als das Klapprad mit dem kleinsten Faltmaß ab, das kaum größer als die Laufräder ist. Die Modelle dieses Herstellers rühmt eine gewisse Eleganz, verbunden mit einer ausgeklügelten Funktionsweise. Daneben zeugen die Falträder von Brompton über ein ausgezeichnetes Fahrverhalten, dank dem sich ein Klapprad dieses Herstellers problemlos mit einem gewöhnlichen Fahrrad messen kann. Die Produkte dieses Herstellers werden alle strengsten Qualitätskontrollen unterzogen, sodass jedes einzelne Modell von Brompton den höchsten Qualitätsstandards entspricht. Immerhin wird jedes Modell laut Hersteller in Handarbeit hergestellt.

Dahon

Dahon Faltrad Mu Uno 20 Zoll

Dahon Faltrad Mu Uno 20 Zoll

Dahon ist der Weltführer, wenn es um die Herstellung von Klapprädern geht. In diversen Tests überzeugen die Klappräder dieses Herstellers insbesondere durch ihre Alltagstauglichkeit. Das in Los Angeles ansässige Unternehmen hat mittlerweile Fertigungsfabriken selbst in Bulgarien, Macau und China. Die für den europäischen Markt vorgesehenen Klappräder werden überwiegend in Bulgarien hergestellt. Das Unternehmen wurde mehrmals für seine Klappräder ausgezeichnet. Die Klappräder von Dahon überzeugen durch geringe Maße, einfaches Faltsystem und eine Vielfalt an Ausstattung.

Bernds

Das deutsche Unternehmen Bernds brachte sein erstes Klapprad im Jahre 1991 auf den Markt. Mittlerweile gehören die Klappräder von Bernds zu den beliebtesten überhaupt. Denn diese bestechen durch ihre Einfachheit und das stabile Fahrverhalten, weshalb die Klappräder dieses Herstellers auch für längere Strecken hervorragend geeignet sind. Die wichtigste Eigenschaft dieser Klappräder ist deren ungewöhnlicher Faltmechanismus. Daneben überzeugt ein Faltrad dieses Herstellers durch einen hohen Fahrkomfort und eine hochwertigen Verarbeitung. Selbst ein Falttandem wird von Bernds angeboten, sodass die Fahrt auf dem kleinen Verwandlungskünstler auch zu zweit genossen werden kann.

Chiemsee

Der Hersteller Chiemsee ist neben seinen Klapprädern auch für hochwertige Sportkleidung bekannt. Im Sortiment dieses Herstellers befinden sich unterschiedliche Ausführungen des Klapprades. So hat dieser Hersteller auch ein klappbares Mountainbike in seinem Sortiment, dessen 26-Zoll-Räder verschiedene Einsatzmöglichkeiten bieten. Dadurch sind sowohl längere Radtouren ermöglicht, als auch Fahrten auf anspruchsvollen Geländen. Dieses Modell ist nicht nur ein wahrer Allrounder, sondern zudem noch richtig preiswert. Wie alle anderen Modelle dieses Herstellers überzeugt es durch seine hochwertige Verarbeitung, höchsten Fahrkomfort und ein Klappsystem, das ein sekundenschnelles Zusammenklappen ermöglicht.

Tern

Das 2011 in Taiwan gegründete Unternehmen Tern hat sich innerhalb nur weniger Jahren zu einem der bekanntesten Herstellern von Falträdern entwickelt. Die Klappräder dieses Herstellers sind an ihrem Faltmechanismus, der sogenannten N-Fold Technik erkennbar. Diese Technik ermöglicht ein blitzschnelles und kompaktes Zusammenfalten des Klapprads. Weitere Eigenschaften dieser Klappräder sind ein minimalistisches Design und ein hosenbeinfeundlicher Kettenschutz. Daneben besitzen die Klappräder von Tern eine umfangreiche Ausstattung.

Zubehör

MOVEANA AFH20 Elektrofahrrad Klapprad Movena AFH20Unter das Zubehör von Klapprädern fällt ein entsprechendes Schloss, das das Klapprad vor Diebstahl schützt, wenn es mal doch nicht mitgenommen wird. Dabei sollte es sich jedoch unbedingt um ein hochwertiges Schloss handeln, dass dem Klapprad auch den richtigen Schutz gewähren kann.

Eine Tragetasche oder Schutzhülle ist daneben ebenfalls von Vorteil. Denn in einem Verkehrsmittel lässt sich das Klapprad leichter in einer Tasche tragen. Ebenso wichtig sind die Ersatzteile für das Klapprad, da es immer vorkommen kann, dass beispielsweise der Schlauch des Reifens beschädigt wird. In diesem Fall sollte eine Luftpumpe zur Hand sein, die sonst auch bei keinem Fahrrad fehlen sollte. Ein Pedal sollte neben der Luftpumpe ebenfalls zum Zubehör gehören.

Abnehmbare Taschen und Körbe können ebenfalls nützlich sein, da diese für Stauraum sorgen.
Persönliche Schutzkleidung, wie ein Helm, ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, sollte jedoch unbedingt ebenfalls zum Zubehör zählen, da die eigene Sicherheit immer an erster Stelle stehen soll. Für längere Touren mit dem Klapprad ist die Bekleidung für Radfahrer zudem immer von Vorteil.

Worauf ist beim Kauf zu achten

Beim Kauf eines Klapprades sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das ausgewählte Klapprad sicherheitsgeprüft und zertifiziert ist (CE-EN15194, EN14764). Daneben sollte die Rahmenhöhe beachtet werden, um eventuelle gesundheitliche Folgen vorzubeugen. Zudem sollte der Faltmechanismus sowie die Verarbeitung der Scharnieren und Schienen überprüft werden. Der Faltmechanismus muss ein schnelles und einfaches Zusammenfalten ermöglichen, wobei am besten gar kein Werkzeug zum Einsatz kommen muss.

Bei der Verarbeitung der Scharniere und Schienen ist es wichtig, dass es sich um eine hochwertige Verarbeitung handelt. Sonst kann die Sicherheit beim Fahren nicht gewährleistet werden. Das Gewicht des Klapprades ist zudem ebenfalls wichtig. Insbesondere dann, wenn dieses täglich die Treppe hinauf getragen werden soll. Das Klapprad muss auch im Straßenverkehr zugelassen sein, bzw. alle Bestandteile enthalten, die dazu nötig sind.

5 gute Gründe für ein Klapprad

  • Das Klapprad ist die ideale Transportmöglichkeit für den Alltag.
  • Ein Klapprad lässt sich blitzschnell zusammenklappen und überallhin mitnehmen.
  • Das Klapprad ist der ideale Reisebegleiter im Urlaub.
  • In einem Verkehrsmittel darf ein Klapprad gratis mitfahren und nimmt dabei kaum Platz ein.
  • Je nach Hersteller und Modell sind mit dem Klapprad auch anspruchsvollere Radtouren möglich.